Dankworte
    Der Bürgerbus wurde initialisiert und bleibt am Laufen durch den Eifer der ehrenamtlichen Aktiven, vor allem der FahrerInnen und Fahrer, die so manches Stündchen opfern als Bürgerbus-Chauffeur hinterm Steuer. Viele Fahrgäste, speziell alte Menschen, freuen sich über diesen Einsatz.

    Zu diesem Thema: ... noch'n Gedicht - von einer älteren Dame aus dem vormaligen Evangel. Altenheim 'Haus Loccum', heute 'Abt-Uhlhorn-Haus'.
    Die zweite Säule zur Aufrecherhaltung des laufenden Betriebes sind die Werbepartner, lokale Firmen, die durch Anmietung von Werbeflächen auf dem Bus den Betrieb finanziell absichern, - wozu Fahrgeldeinnahmen bei weitem nicht ausreichten.

    Die dritte Säule ist das Land Niedersachsen, welches bei jedem neuen Bus einen hohen prozentualen Zuschuss zum Kauf dieses Busses gewährt.

    Spezielle Unterstützung erfährt das Bürgerbus-Projekt durch verschiedene Institutionen:
    - Landkreis Nienburg
    - Verkehrsgesellschaft Landkreis Nienburg (VLN)
    - Stadt Rehburg-Loccum
    - Abt-Uhlhorn-Haus, Loccum
    - Freiwillige Feuerwehr Loccum
    - Arbeiter-Samariter-Bund (ASB)
    ... und manch' andere, die wir hier vergessen haben ...

    Das Motto
    ... und noch'n Gedicht:

    Ein Mensch im Ruhestand stellt fest,
    dass er von nun an für den Rest
    des Lebens - was ihn ziemlich quält -
    wie's heißt, zum alten Eisen zählt;
    und altes Eisen nennt man Schrott.

    Nun fühlt sich dieser Mensch, weiß Gott,
    noch längst nicht nutzlos, unbrauchbar,
    drum macht er sich und anderen klar,
    dass - darauf kommt's ja schließlich an -,
    man Schrott ja auch recyclen kann.

    Der Mensch - das sei noch kurz notiert -
    der ist jetzt ehrenamtlich engagiert.


    [Zurück]